Neues rund um das Aufspringbach-Rudel

Unser Diddlchen musste gestern Abend noch spät  operiert werden. Die Blutungen, waren seit 5 Tagen da, wir gingen davon aus, dass sie wieder läufig wurde. Doch gestern waren es so große Blutflecke, die mich beunruhigten. Auch ihr Verhalten war für mich nicht normal, sie lag so viel draußen, begrüsste Sven nicht, als er heimkam... schon sehr merkwürdig. Wir waren im telefonischen Kontakt mit unserem Tierarzt der zum Hausbesuch angemeldet war, aber mich dann, da es ihr zunehmend schlechter ging, am Abend noch in die Praxis - nach Feierabend bestellte . Beim Ultraschall wurde im oberen Bereich der Gebärmutter eine größere Verdickung festgestellt, fast wie ein Welpe um den 24. Trächtigkeitstag. Nun er wollte nicht warten und machte sie abends gegen 21.00 Uhr auf, ich war die ganze Zeit dabei. In den nächsten Tagen hätte sie massive Probleme bekommen, es war eine beginnende eitrige Gebärmutterentzündung. Leider gab es Probleme bei der OP, da sie sehr stark blutete, es dauerte, bis er das "Leck" fand. Unser altes Mäuschen (bald 13!) hat die OP gut überstanden, aber sie hängt ziemlich in den Seilen. Klar eine Totalop in diesem Alter ist kein Klacks, drückt bitte die Daumen, dass sie es gut übersteht, die nächsten Tage wird sich zeigen, ob es aufwärts geht..... 

Einen ganz großen Dank an meinen Tierarzt Dr. Finkenauer und auch an seine Helferin Chantal, die nicht nach Hause ging, sondern bei uns blieb und geholfen hat, Danke an Euch beide, Ihr seid echt klasse! 
Die OP war natürlich notwendig, ohne diese OP hätte Diddle keine Chance gehabt....